Etatkürzungen für 2023 im Ministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit

In den letzten zwei Jahren gab es gewaltige Zusatzausgaben im Bundeshaushalt für Militär, Energie, und Corona. Zukünftig werden diese Ausgaben mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch steigen. Leider führt das immer dazu, dass in anderen Bereichen, die gerade nicht im Fokus stehen gekürzt wird. Für 2023 sind beträchtliche Kürzungen für das "Entwicklungshilfeministerium" (Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit) vorgesehen. Vorrausschauende und abwägende Politik sieht anders aus: Entwicklungspolitik ist Politik für menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen weltweit. Damit verhindert sie Flucht und Vertreibung, fördert den Frieden und demokratische Prozesse. Kürzungen in diesem Politikfeld sind nicht zukunftsfähig!

Wer gerne Details dazu liest: Frau Deborah Düring (MdB, B90/ die Grünen) hat eine Aufstellung dazu gemacht.

 

Lieferkettengesetz in Deutschland und auf EU-Ebene

Im Juni 2021 wurde in Deutschland endlich ein Lieferkettengesetz eingeführt - 

es soll Unternehmen dazu verpflichten Menschenrechte zu schützen und Umweltstandards einzuhalten. ein erster Schritt, dem viele weitere folgen müssen, da es an einigen Stellen recht aufgeweicht ist. 

Nun muss auf EU-Ebene weitergemacht werden, um wirksam gegen ausbeuterische Kinderarbeit im Rohstoffabbau, Regenwaldzerstörung oder gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen in Fabriken vorgehen zu können.

Wenn Sie sich informieren wollen oder die Initiative unterstützen wollen:

https://lieferkettengesetz.de/

www.ci-romero.de/kritischer-konsum/unternehmensverantwortung