Preiserhöhungen auch im Fairen Handel

Liebe Kundschaft,

Preiserhöhungen fallen nicht vom Himmel oder wir im Weltladen denken sie uns aus.

Preiserhöhungen haben u.a. folgende Gründe:

- stark gestiegene Energiekosten
- ungünstiger Dollarkurs für Importeure
- stark gestiegene Logistikkosten aufgrund von Lieferkettenunterbrechungen (Corona, Ukrainekrieg…)
- stark gestiegene Kaffeepreise auch im konventionellen Bereich (Brasilien als wichtigster Kaffeeproduzent
hatte aufgrund von Dürre und Frost eine schlechte Ernte)
 
Im Fairen Handel gilt, dass es einen festen Mindestpreis gibt, der über den Börsenpreis liegt. Steigt der Börsenpreis zum Beispiel bei Kaffee, weil die Ernte gering ausfiel, dann wird den Produzent*innen auch dieser höhere Börsenpreis gezahlt plus die üblichen Prämien. Das ist gerade für die Kooperativen sehr wichtig, da sie ihren Mitgliedern dadurch die Gewissheit geben können, dass es sich immer bezahlt macht, genossenschaftlich zusammenzuarbeiten statt schnelle Geschäfte mit Zwischenhändlern zu machen.
 
In diesem Sinne arbeiten wir alle weiter für eine gerechte Welt!